Kiállítás a Kircheimben / Ausstellung in Kircheim, Stuttgart

Lajos Dargay; einer der Begründer der ungarischen kynetisch-kybernetischen Kunst, wurde im Jahre 1942 in Pélmonostor geboren. Er studierte konventionelle Bildhauerei, sein Interesse wandte sich aber schon bald der kybernetischen Kunst zu, die in den Jahrzehnten des Kommunismus nicht gern gesehen war. Im Jahre 1967 unternahm Lajos Dargay eine Studienreise nach Paris. Später, in den Jahren '70, '72, '73 und '75, arbeitete er in Les Arcs in Südfrankreich und in Paris. Im Jahre 1977 setzte er sein Studium als Stipendiet in Paris fort. Er erhielt keinerlei Unterstützung in seinem künstlerischen Schaffen, weswegen er nach seiner Rückkehr nach Ungarn Zeichnen und Kunstgeschichte an einem der Gymnasien Egers lehrte, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Im Jahre 1980 wurde mit einigen Werken Nicolas Schöffers, die dieser seinem Geburtsort Kalocsa vermacht hatte, ein Museum eröffnet. Mit der Einrichtung und Leitung des Museums betraute die Stadt Lajos Dargay. Dieser zog 1983 nach Kalocsa, wo er seither libt und arbeitet.

Lajos Dargay ist Mitglied des Ungarischen und Internationalen Bildhauervereins.

Wie wichtigsten Ausstellungen

1973-74
Musee D'Arte Moderna Milano
1975
Kossuth Lajos Universität Debrecen 1978 UNESCO-Palast Paris
1978
Der erste im Freien aufgestellte Lichtturm Ungarns in Eger
1982
Gárdonyi Géza Theater Eger
1983
Kulturzentrum Kaposvár
1984
Kölcsey Kulturzentrum Debrecen
1985
Centro Documentazione Edizioni Artein, Rome
1986
Kulturzentrum Eger
1986
Josephstads Galerie Budapest
1987
Seenfer Galerie Boglárlelle 1989 Galerie Kecskemét
1989
Kunsthalle Winterausstellung Budapest

Vorträge - Vorführungen

1978
II. Umweltstádtische Konferenz Salgótarján
1981
Ungarische Nationalgalerie Budapest
1981
Gárdonyi Verein Eger

fernsehprogramme

1980
"Fachgeheimnisse" Kybernetik in der Kunst
1981
"Mit mir entwickelt sich die Zeit" Portraitfilm